Veranstaltungen

Search
Suche

 

 

Ein verborgenes Netz – Konzert mit Werken freimaurerischer Komponisten

Sonntag, 18. November 2012, um 17:00 Uhr.

Im Veranstaltungsort* Parkvilla

Kaffee und Kuchen ab: 15.30 Uhr Eintritt: 12,00 Euro auf allen Plätzen

 Aufrufe : 3084
Best Kept Secrets

Katja Zakotnik , Violoncello

Naila Alvarenga-Lahmann, Klavier  

 

Woran denken Sie, wenn jemand... 

...die Oper "Die Zauberflöte" erwähnt? 

An die Königin der Nacht und die berühmten hohen Töne? Oder ist es der lustige Papageno, den die Kinder so lieben? Vielleicht ist es aber auch Sarastro, dieser strenge Mann, der von Tugenden spricht?

Manche denken vielleicht auch an Freimaurer. Wenn es um Musik von Freimaurern geht, steht Mozart und seine "Zauberflöte" an erster Stelle. Doch was hat es mit dieser geheimen Bruderschaft auf sich? Fest steht: Mozart war nicht der einzige freimaurerische Komponist, vielmehr war er einer von Vielen, die unter anderem auch für ihre Logen Musik schrieben.

 

Francesco Geminiani, Jean Sibelius, Johann Nepomuk Hummel - sie alle waren Mitglieder in Freimaurerlogen - entweder im geheimen oder sie bekannten sich öffentlich dazu.

Was das für ihr Leben und ihr künstlerisches Schaffen bedeutet hat, erfahren Sie in unserem moderierten Konzert.    

 

Kommen Sie mit uns auf eine Reise durch Europa bis nach Finnland!

Hören Sie Musik aus drei Jahrhunderten und erfahren Sie, wer die Komponisten unserer Werke waren und wie sie gedacht haben.

 

Jenseits jeglicher Verschwörungstheorien sind wir den Fragen nachgegangen, was geheim war und warum, und welche Grundsätze die "Brüder" Freimaurer verbanden. Finden Sie mit uns zusammen heraus, ob und wie die Tonschöpfer davon beeinflusst wurden. 

Wir musizieren Meisterwerke aus der Klassik und der Spätromantik auf dem Cello und dem Klavier. Die meisten klingen sehr vertraut, doch für Überraschungen ist gesorgt! 

In unserer Moderation, die meistens eine PowerPoint-Präsentation beinhaltet (abhängig von der Raumkonstellation), ziehen wir einen Spannungbogen vom 18. Jahrhundert bis heute. Wir gehen auf Themen ein, die zu keiner Zeit etwas von ihrer Aktualität eingebüßt haben. Sie werden begeistert sein oder auch mal die Stirn runzeln dürfen, denn wir fordern einen Dialog mit dem Publikum heraus.

 

Katja Zakotnik

studierte Violoncello an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und an der Akademie Walter Stauffer bei Mailand. Nach ihrem Diplom mit der Höchstnote folgte sie der Einladung des berühmten Cellisten Bernard Greenhouse (Beaux Arts Trio), bei dem sie insgesamt sechs Monate in den USA wichtige Komponenten der Klanggestaltung lernte. Katja Zakotnik tritt europaweit und in den USA auf. Sie gewann mehrfach internationale Preise, zuletzt den Publikumspreis des renommierten internationalen Wettbewerbs „Ibla Grand Prize“.  

 

Naila Alvarenga-Lahmann

studierte an der Musikhochschule Minas Gerais in Brasilien Klavier. Sie siegte im Internationalen Klavierwettbewerb São Paulo und erhielt neben Konzerten mit der Philharmonie ein Stipendium für ein Auslandsstudium in Deutschland. An der Hochschule für Musik in Karlsruhe erlangte sie sowohl das Solistenexamen als auch parallel das Kammermusikexamen, beide mit Auszeichnung. Naila Alvarenga gibt Konzerte in ganz Europa und in Brasilien. Der Südwestdeutsche Rundfunk hat zahlreiche Rundfunkproduktionen mit ihr produziert.

  

 
 
Hier finden sie Bilder oder weitere Informationen zur Veranstaltung

12_11_18_bestkept.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück