Veranstaltungen

Search
Suche

 

 

THOMAS BRENNER INSZENIERTE PHOTOGRAPHIE

Sonntag, 11. Juni 2006, um 00:00 Uhr.

Im Veranstaltungsort* Kunsthalle im Kelterhaus

Eröffnung: 11. Juni 2006, 11.00 Uhr Samstag: 14-18.00 Uhr Sonn- und Feiertag: 11-18.00 Uhr Mittwoch 18-20.00 Uhr

 Aufrufe : 7186

T.Brenner-Premiere

 

 

 

 

 

 

 
 

 

THOMAS BRENNER

 

  • 20.9.1961 geboren  in Wiedenbrück/Westfalen
  • 1981 Abitur in Kaiserslautern
  • Zivildienst Arbeiter-Samariter Bund
  • 1984 Studium an der GHS Essen, Kommunikationsdesign
  • 1986 Assistenz bei Gerhard Vormwald, Paris
  • 31.03.1995 Diplomabschluss bei den Professoren Inge Osswals und Volker Küster

Thomas Brenner

Thomas Brenner - Federn

Thomas Brenner - Federn

 

 

 

 

 

 

 

 

Freiberufliche und künstlerische Tätigkeit

  • Seit Sommer 1999 Lehrauftrag an der TH Trier für Photographie
  • Gründungsmitglied der Künsterwerkgemeinschaft Kaiserslautern
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Stahlbildhauer  K.M. Hartmann, Projekt "Tod des Marat"
  • Projekt „ligne maginot“ (Beginn 1997), seit 1998 mit Installationskünstler Bernd Decker
  • Organisation von eigenständigen Ausstellungsprojekten  mit Künstlern verschiedener Kunstsparten

 

Stipendien, Preise

  • 1996 2. Preisträger Schloß Bad Kreuznach; Arbeitsstipendium „Stiftung zur Förderung der Kunst in der Pfalz“;
  • 1997 Arbeitsstipendium, Hafermagazin, Landau/Pf,
  • 2002 Kunstpreis Brandenburg
  • Thomas Brenner - Brot + Spiele

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Fotografische Akademie (DFA)
  • Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (APK)
  • Berufsverband Bildender Künstler (BBK)
  • Gründungsmitglied der Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern
  • Pfälzische Sezession  

 

Laudatio von Prof. Manfred Schmalriede:

 

Seit Mitte der achtziger Jahre inszeniert Thomas Brenner die "Wirklichkeit" vor der Kamera. Für seine Bilder erzählt er Geschichten, die in einem Kulminationspunkt ihres Ablaufs zu einem Ereignis oder zu einer Situation verdichtet werden. Es geht ihm dabei gleichmaßen um Zustände und Beziehungen, die in lesbarer Konstellation ein Bild ausmachen.

 

Thomas Brenner - Brot + Spiele

Thomas Brenner - Brot + Spiele

Thomas Brenner - Brot + Spiele

 

 

 

 

 

 

 

Für diese Art der Fotografie hat sich das Inszenierte oder auch Konstruierte als Kernstück herauskristalliert. Faßt man den Begriff des Inszenierung weit genug, dann erweist sich alle Fotografie als inszeniert, da jeder Aufnahme die Absicht, ein Bild zu machen, vorausgeht, und so ein Kontext entsteht, der eine symbolische Haltung des Bildermachens erzeugt. Thomas Brenner verschiebt die gewohnte und zur Normalität gewordene Haltung, indem er die zu fotografierende "Wirklich keit" ironisch - manchmal auch sarkastisch  bricht. Sein Bildausschnitt wird zur Bühne, auf der das Spektakel mit Darstellern und Requisiten arrangiert wird. Wie im Theater spielen die Posen, die Kostüme, aber auch das Licht eine entschei- dende Rolle. Licht und Farbigkeit sind häufig die transformierenden Mittel, so daß das Fotografische für die Inszenierung und das Inszenieren zur Ausgestaltung des fotografischen Bildes eingesetzt werden. Letzteres ist das, was übrigbleibt. Insofern ist trotz aufwendiger Arrangements vor der Kamera das fotografische Bild die Quintessenz wie ein gedehnter "entscheidener Augenblick". Nur scheint die Wahl dieses Augenblicks willkürlicher zu sein, da ein Vorher und Nachher nicht zwingend aus dem ausgewählten Bild her vorgeht. Wenn im Theater der Vorhang geöffnet wird, registrieren wir als Zuschauer sofort den Bruch zu unserem Alltag. Ähnlich versucht Thomas Brenner seinen Inszenierungen den Hinweis zu geben: Achtung, dies ist eine Inszenierung!

 

Thomas Brenner - portrait I

Thomas Brenner - portrait III

Thomas Brenner - portrait V

Thomas Brenner - portrait VII

 

 

 

 

 

 

  

 

Warum bei all diesem Bemühen nicht gleich Theater? Ein kleiner Unterschied könnte eine Ant wort andeuten: Auf der Bühne des Theaters entstehen oder verschwinden Beziehungen durch Akteure, Dialoge, Handlungen etc. Im Bild ruht ein Potential von Beziehungen, das wir als Betrachter realisieren oder auch nicht. So implizieren Bilder Hypothesen über Phänomene, die durch uns Ereignis werden. Inszenierungen vor der Kamera unterliegen den Kriterien von Bildern und nicht von Handlungen. Solche Konzepte sind uns aus der Werbung durchaus vertraut. Brenner setzt daher auf ungewöhnliche Begegnungen zwischen Menschen und Dingen, übertriebene Gestik und oft abstrus wirkende Kleidung. Der Perfektion zelebrierter "Scheinwelten" begegnet er mit den lllusionen des Alltags, den Absurditäten des All täglichen.

 

 

Prof. Manfred Schmalriede, 1999

 

 

 

Einzelausstellungen

 

88        Galerie Affiche d´Art , Kaiserslautern

88        Galerie Art Unlimited, Neustadt/ Weinstr.

90        Galerie Huber, Landshut

90        EinsZweiDrei - Raum für fotografische Ansichten,Krefeld

91        L.A. Galerie, Frankfurt/ M

92        Pfalzgalerie,Kaiserslautern "Inszenierte Photographie"

95        BRF Funkhaus, Eupen (Belgien), "Inszenierte Photographie"

98        Galerie K.O.M.A., Mons, Belgien

01        "Tod des Marat", mit Klaus M. Hartmann, Volksbank Kaiserslautern

01        Kulturhaus Osterfeld, „Lust der Phantasie“, Pforzheim

01        „Ligne maginot“, Volksbank Kaiserslautern

01        „Ligne maginot“, LPR Ludwigshafen

01        „ligne maginot“, Ikon Galerie im Internet

02        „Inszenierte Fotografie“, Galerie Bouton, München

03        „brenner obscura“, Galerie FormArt, Zweibrücken

03        „Le ventre de L`architecture“, L `eglise des Dominicains, Braine-Le-Compte

04        „ligne maginot“, Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz

05        „ligne maginot“, Museum im Westrich, Ramstein

05/06    Inszenierte Photographie“, IG Metall-Galerie, Frankfurt

 

 

Ausstellungsbeteiligungen

 

88        Preis für junge europäische Photographen",Museum Ludwig, Köln

88        Kulturamt Düsseldorf

89        Preis für junge europäische Photographen",Martin Gropius Bau, Berlin

Umgang mit dem Mythos",Museum, Kunst&Kulturgeschichte,Dortmund

92        "Paisajes del deseo", Museum Sala Parpallo, Valencia

92        Reinhart-Wolf-Preisträger, Hamburg

92        "Humor...", PPS-Galerie,Hamburg

93        "Focus", Galerie Robert Doisneau, Nancy

93        "Denk` ich an Deutschland...", Hambacher Schloß

94        "Bildermacher gegen Hass", Hamburg, München

94        "Fotografie als Kunst", Pforzheim

94        "Passagen Art", Kaiserslautern, Weinheim

94        "Galerie im Schloß", Bobingen

95        BFF-Nachwuchs-Preisträger, Stuttgart, rencontre des la photog., Arles

95        Ausstellung "Pfalzpreis für bildende Kunst", Pfalzgalerie Kaiserslautern

95        "Photo-Art", Schloß Heidelberg

96        "Photography in the 1990`s", WSU Art Galleries, Dayton, Ohio, USA

96        "Junge Kunst - Saar Ferngas", Wilhelm Hack Museum, Ludwigshafen

96        "Kunst und Künstler aus Rheinland-Pfalz", Schloß Bad Kreuznach, 2.Preisträger

96        "Kunstmanöver", Konversionsprojekt Holzendorff-Kaserne Kaiserslautern

96        "Kunst im Haardter Schloß", Neustadt/ Weinstr.

96        Arbeitsstipendium "Stiftung zur Förderung der Kunst in der Pfalz"

97        Arbeitsstipendium "Hafermagazin", Landau

97        "A wie Anfang", Frankfurter Hof, Mainz

98        "Große Kunstausstellung", Haus der Kunst, München

98        "Pfalzpreis für bildende Kunst", Pfalzgalerie Kaiserslautern

98        "Künstlerphotographien", BBK Ausstellung, Saarburg

99        "Konvers", Konversionsprojekt, Speyer

99        "L`art en marche", Centre culturell, Thionville

00        Schloss Waldthausen, Mainz

00        „Passagen“, Friedrichsbau, Bühl

01        „Salon de printemps“, Kirchheim, Luxembourg

01        „True fictions“, Bad Arolsen

01        „city-garage project“, Columbia, S:C: USA

02        „Die metamorphen Zeichen“, Kunstpreis Brandenburg

02          BBK-Galerie, Mainz

02        True fictions“, Ludwig Forum, Aachen, Dresden

02         „Mein Aldi, mon Cora, Delux“, Saarbrücken

03        „Dialogfeld Rituale, Villa Streccius, Landau

03           vanité des vanités“, centre culturel, Tournai/ Belgien

03        Salon de printemps“, LAC, Luxembourg

03        „Hyperreal“, Galerie Maurer, München

03        „Nord-Art“, Büdesdorf

03        „Kunstsammlung IKOB“, Eupen, Belgien

03        „True Fictions“ Stadtgalerie Saarbrücken

03         „mein Aldi, mon Cora, Delux“, europäische Parlament, Brüssel

04        „Heimat“, Saarguemines

04        „True Fictions“, Stadtmuseum Hofheim/ Taunus

04        „Enthüllt“, Museum Heilbronn

04        „Künstler am Beginn des 21. Jahrhunderts“, Künstlerhaus Metternich, Koblenz

04        „vanity“, IKOB, Eupen

04        „Photographie“, BBk Ausstellung, Kassel

05        „salon de printemps“, Luxembourg

05        „KunstKöln“

05        „60 Jahre Pfälzer Sezession“, Kunstverein Speyer

05        „ Internationale Phototage“, Mannheim, Ludwigshafen

05        „Fantastische Welten“, Zitadelle Berlin

05        „60 Jahre Pfälzer Sezession“, Landtag RLP, Berlin

05        „Albert Haueisenpreis“, Germerheim

06        „la Tour“, galerie KOMA, Mons Belgien

06        „Kunst direkt“, Mainz

 

Veröffentlichungen

 

„Inszenierte Fotografie“, ISBN 3-00-017071-5

"European Photography", Nr. 37

"Camera Austria", Nr. 35, Nr.45, Nr. 75

"Passagen", Nr. 15, Nr. 25

"PhotoTechnik International", 3/ 92

Ausstellungskatalog Pfalzgalerie Kaiserslautern

Ausstellungskatalog Museum Sala Parpalla

"Color Photo", 9/95

Ausstellungskatalog "Hafermagazin Landau"

Ausstellungskatalog "A wie Anfang", Mainz

Ausstellungskatalog „land Art“ Silz

Ausstellungskatalog „Dialogfeld Rituale“

  

Ankäufe

 

Deutsche Leasing AG

Sammlung "Fotografie als Kunst", Pforzheim

Sammlung Gunter Sachs

Sammlung Lothar Albrecht

Sammlung Pfalzgalerie Kaiserslautern

Sammlung Sala Parpallo, Valencia

Sammlung Land Rheinland-Pfalz

Sammlung Deutsche Fotografische Akademie

Museé de la Photographie, Charleroi, Belgien

Sammlung IKOB, Eupen

Collection maison de la culture, Namur

Galerie KOMA, Mons

 
 
Hier finden sie Bilder oder weitere Informationen zur Veranstaltung

premiere.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück

JEvents v2.2.8   Copyright © 2006-2012