Die Menschen verändern, aber nur ein bisschen

Drucken

Kleinkunstreihe „Kabarettissimo" im Herrenhof startet nächste Woche mit dem Freiburger Thomas Reis - Musikalisches mit Marcel Adam und „Bidla Buh"

Zu Zweit„Scharfsinnige Pointen, bissige Sketche oder groovende Musik" - so charakterisiert Uwe Kreitmann das Programm von „Kabarettissimo", der Kleinkunstbühne im Mußbacher Herrenhof für das zweite Halbjahr 2008, das außerplanmäßig schon heute Abend mit dem Auftritt von Christian Habekost beim Jubiläumswochenende der Fördergemeinschaft Herrenhof beginnt. Den ersten offiziellen Termin gibt es dann schon eine Woche später, am kommenden Samstag, mit dem Kabarettisten Thomas Reis.


Nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr könne er zuversichtlich nach vorne blicken, zeigte sich Kreitmann sehr zufrieden mit der Resonanz auf die vergangenen Veranstaltungen. Die Premiere der „Twotones", die „hier ein Heimspiel" hatten, sei ausverkauft gewesen. Auch bei Rating und Wartke sei kein Stuhl mehr frei gewesen. Wartke, erzählte Kreitmann schmunzelnd, habe bei seinem Auftritt in Mußbach sogar seine Freundin kennen gelernt. „Es waren nie weniger als 160 Besucher da", freute sich der „Kabarettissimo"-Verantwortliche in der Herrenhof-Mannschaft. Der Verein achte aber auch stets darauf, dass die Mischung stimme und ein gutes Niveau gehalten werde. „Künstler, die nicht unseren Qualitätsansprüchen entsprechen oder aus dem Rahmen fallen, laden wir erst gar nicht ein", betont Kreitmann, der sich alle Auftretenden vorher selbst ansieht.


Mit einer regionalen Größe startet das Programm ins Herbst-/Winterhalbjahr. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Fördergemeinschaft wird Christian „Chako" Habekost den Herrenhof heute Abend mit seinem Programm„Mundartacke" beehren. Allerdings muss Kreitmann die Chako-Fans, die noch keine Eintrittskarte haben, enttäuschen: „Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft." Noch freie Plätze gibt es für den Abend mit Thomas Reis am 30. August, der bereits zum dritten Mal in Mußbach zu Gast ist. Der 45-Jährige, der von sich sagt: „Ich bin gerne Kabarettist, aber Henker beneide ich doch. Die verändern Menschen wirklich", wird sich diesmal ganz dem weiblichen Geschlecht widmen. Unter dem Titel „Machen Frauen wirklich glücklich" wird er seine Gedanken über die Bestimmung, die Aufgaben, Erwartungen und Hoffnungen, die die Männer in ihre Partnerinnen setzen, darlegen und natürlich auch zahlreiche eigenen Erfahrungen einbringen.


Chanson-Liebhaber sollten beim gemeinsamen Auftritt des Marcel-Adam-Trio mit dem Gipsy-Swing-Musiker Joscho Stephan am 26. September auf ihre Kosten kommen. Der lothringische Liedermacher Marcel Adam, längste kein Fremder in der Region mehr, tritt mit dem saarländischen Jazz-Gitarristen Ivo Müller und dem französischen Akkordeonisten Christian Fantauzzi an. Gemeinsam mit Stephan werden sie Kompositionen unter dem Motto „Chanson trifft Gypsy-Swing" zum Besten geben.

Marcel Adam
Der Gesundheitsreform in all ihren Facetten und mit all ihren Auswirkungen will sich Peter Vollmer, witzigerweise langjähriger Kabarettpartner von Thomas Reis, mit dem er einst von Freiburg aus als „Duo Vital" die Bühnen der Republik bespielte, gemäß dem Titel seines aktuellen Programms, „Neue Doktorspiele", am 10. Oktober widmen. Das Verhältnis von Ärzten und ihren Patienten wird er ebenso beleuchten wie die wilden Blüten, die der Schönheits-, Fitness- und Wellness-Wahn treibt.


Ausgestattet mit Schlagzeug, Trompete und Gitarre gibt sich die Gruppe „Bidla Buh" am 8. November bereits zum dritten Mal ein Stelldichein in Mußbach. Die Hamburger Jungs Hans Torge Bullert, Olaf Klindtwort und Jan Frederick Behrend präsentieren sich in ihrem Programm „Tierisch gut - Die besten Liebhaber" wieder mit ironisch verfremdeten Ohrwürmern, Parodien auf Schlager der 20er und 30er Jahren oder Opernklassiker, mit denen sie nicht nur die Damenwelt erobern wollen.


Fabian Schläper, erstmals im März vergangenen Jahres bei „Kabarettissimo" zu Gast, kommt am 6. Dezember nun „zu zweit". „Spieltrieb" heißt das Programm unter der Rubrik Chansonkabarett, das er gemeinsam mit seiner Partnerin Tina Häussermann darbietet. Ihre unverblümten, frischen und durchweg selbst geschriebenen Stücke, die Häussermann am Flügel begleitet, beschäftigen sich unter anderem mit den neudeutschen Namen für Kinder oder mit Möglichkeiten, Politessen auszutricksen. Das zweite Halbjahr beendet Florian Schroeder am 20. Dezember: „Du willst es doch auch!" heißt das Programm, mit dem der Kabarettist bereits im Juni nach Mußbach kommen sollte, dann aber wegen eines TV-Termins absagen musste. Er wird sich auf seine bekannte frech-witzige Art mit dem Auslaufmodell Mann beschäftigen.


Auf einen Jahresrückblick habe man dieses Mal verzichtet. „Nicht zuletzt, weil wir aufgrund der Jubiläums- und der ausgefallenen Veranstaltung schon ein größeres Programm als üblich haben", erklärt Kreitmann.

 Info


Alle Veranstaltungen finden im Festsaal des Mußbacher Herrenhofs statt und beginnen um 20 oder 20.30 Uhr (Einlass: 19 Uhr). Karten bei Tabak Weiss (06321/2942) in Neustadt, der Papier-Schatulle (06321/60360) in Mußbach oder am Veranstaltungstag ab 15 Uhr unter der 06321/ 963999-18 sowie an der Abendkasse. (giw)

Quelle: 
Publikation: DIE RHEINPFALZ 
Regionalausgabe: Mittelhaardter Rundschau 
Datum: Nr.197
Datum: Samstag, den 23. August 2008
Seite: Nr.24
Präsentiert durch MSH-Web:digiPaper