Veranstaltungen

Search
Suche

 

 

Osterkonzert

Sonntag, 16. April 2017, um 17:00 Uhr.

Im Veranstaltungsort* Festsaal

 Aufrufe : 1026

Peter Lehel Quartet feat. Eckart und Henning Wiegräbe

„Bone Talks"

                              

Diese Formation des Saxophonisten und Komponisten Peter Lehel zählt zu den beständig arbeitenden Jazzformationen in Deutschland und feierte im Herbst 2016 sein 20-jähriges Bestehen.

Die „steady working band“ von Peter Lehel ist der Tradition der großen Jazz Quartette verpflichtet, lädt sich aber auch immer wieder gerne hochkarätige Gastmusiker ein wie den klassischen Klarinettenstar Wolfgang Meyer oder den argentinischen Bandoneonvirtuosen Dino Saluzzi, den Trompeter Thomas Siffling, den Violinisten Albrecht Breuninger und mit dem Projekt "Bone Talks“ die großartigen Posaunisten Eckart und Henning Wiegräbe. 

Peter Lehel ist ein vielseitiger Saxofonist, Komponist und Arrangeur an der Schnittstelle von Jazz und Klassik. Sein pädagogisches Engagement steckt sich von der Hochschule für Musik Karlsruhe über die Jazz Juniors des Landes Baden-Württemberg, dem Projekt Jazz for Kids bis zu weltweiten Masterclasses. Das Peter Lehel Quartett ist mit dem versierten Pianisten Ull Möck, dem Bassisten Mini Schulz, Professor für Kontrabass an der Hochschule für Musik Stuttgart und dem filigranen Schlagzeuger Dieter Schumacher hervorragend besetzt.

Der angesehene Kritiker Klaus Mümpfer bewertete die CD-Einspielung Bone Talks wie folgt:

Es ist dieses Mal keine Symbiose von Klassik und Jazz. Der Posaunist Henning Wiegräbe ist zwar ein ausgewiesener Fachmann in Sachen Alter Musik, der sich in der Regel im musikalischen Umfeld von Renaissance und Barockmusik bewegt (wo die Posaune eine hervorgehobene Rolle spielte). Doch hin und wieder wünscht sich ein Klassiker (vor allem nach grenzüberschreitenden Erfahrungen), aus seinem Revier auszubrechen.
Der Jazzmusiker Peter Lehel hatte 2008 im Rahmen eines Kompositionsauftrages ein „Concertino für Posaune und Orchester“ für Wiegräbe geschrieben und damit eine ebenso intensive wie fruchtbare Zusammenarbeit begründet, die nun quasi als Fortsetzung der Partnerschaft in der CD „Bone Talks“ ihren Niederschlag fand.
Herausgekommen ist ein musikalisches Zusammenspiel, das relaxed und entspannt, aber doch voller innerer Spannung sensible Interaktionen von Wiegräbe, Lehel, dem Pianisten Uli Möck, dem Bassisten Mini Schulz und dem Percussionisten Dieter Schumacher präsentiert.
Das Programm bilden Jazzkompositionen von Peter Lehel, die er speziell für diese Besetzung schrieb und in denen er die Qualitäten und Besonderheiten der einzelnen Musiker heraushebt. Die Werke pendeln zwischen Swing und Jazz-Ballade, Funk, Jazz-Rock und europäischer Klassik. Wiegräbe bläst vor allem samtweiche und fließende Läufe, beweist in Tonansatz und –färbung souverän, dass ein klassisch geschulter Bläser auch im Jazz zuhause sein kann. Lehel spielt zumeist melodische und sangbare Linien. Hin und wieder kontrastieren wechselnd freiere und expressivere Improvisationen des einen zum anderen Instrument oder die Stücke grooven vehement wie in „Bb-Flat-A-Loogoo“. Insgesamt herrscht in diesem gradlinigen Mainstream jedoch Ästhetik - so beispielhaft in dem abschließenden „Reflective Mood“ vor.

 Besetzung:

Peter Lehel - saxophone

Ull Möck - piano

Mini Schulz - bass

Dieter Schumacher - drums, und

Eckart und Henning Wiegräbe - trombones

Die ausgesprochene Vielfalt des Peter Lehel Quartetts zeigt sich in den bisherigen 14 CD-Veröffentlichungen:

2016 Missa in Jazz feat. Kammerchor Baden-Württemberg (Ltg. J. Woll)

2015 Moonlight & Love Songs feat. Siegfried Rauch

2015 Chamber Jazz feat. Anna Toró & Wolfgang Meyer

2014 The Clarinet feat. Wolfgang Meyer

2013 I Wish You Love feat. J. Pilarsky

2012 Bone Talks feat. Henning Wiegräbe

2012 Song of Praise feat. Junger Kammerchor Baden-Württemberg (Ltg. J. Woll)

2009 Choro e Bossa Nova feat. Wolfgang Meyer

2007 Boleros feat. Wolfgang Meyer

2007 Soul Balance – Music For Jazz Quartett & String Orchestra

2004 Live At Birdland

2003 Moods

2000 Ballads

1998 Heavy Rotation

 

www.henning-wiegraebe.de

www.peterlehel.net

 

Kartenreservierungen

Papier-Schatulle, An der Eselshaut 54, 67435 Neustadt, Mußbach

Tel.: 06321-60360

Öffnungszeiten der Papierschatulle: Mo – Sa: 8.30 Uhr – 12.30 Uhr; Di, Do, Fr: 15.00 Uhr – 18.00 Uhr, Montag- und Mittwoch Nachmittag geschlossen.

Konzertkasse ab 16.15 Uhr geöffnet

Eintrittspreise

Vorverkauf 12,- €/erm. 8,- € zzgl. VVK

Abendkasse 14,- €/erm. 9,- €

 
 
Hier finden sie Bilder oder weitere Informationen zur Veranstaltung

Wiegraebe.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück

JEvents v2.2.8   Copyright © 2006-2012